Folge 67 – Das Notfallsanitätergesetz

Thema:

  • NotSanGDas Notfallsanitätergesetz

In unserer Folge 67 vergleichen wir das Rettungsassistentengesetz mit dem neuen Notfallsanitätergesetz und gehen auf ein paar Stellungnahmen, sowie Änderungen ein.

Weiterführende Links:

Schreibt uns gerne eure Meinung zum NotSanG; entweder hier unter den Kommentaren, auf Facebook, twitter oder mit einer Mail an info@juhpodcast.de!

Play
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Folgen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Folge 67 – Das Notfallsanitätergesetz

  1. Romans sagt:

    Euch ist da ein kleiner Fehler unterlaufen: das RettAssG bleibt bis Ende 2014 bestehen, damit keine Lücke in der Ausbildung bestehen wird. Damit werden für ein Jahr beide Ausbildungen existieren.

    • Bene sagt:

      Vielen Dank dir, Roman(s)!
      Ich habe gerade eben nochmal recherchiert und offensichtlich gibt es beide Aussagen; in einer Pressemitteilung des Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales aus Mecklenburg-Vorpommern vom 21.03.2013 steht „Das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) soll das Rettungsassisten- tengesetz ersetzen, das zum 01. Januar 2014 außer Kraft tritt.“
      Andere Seiten sprechen tatsächlich vom 31. Dezember 2014. Offensichtlich weiß man nicht mal das genau 😉

  2. Lars sagt:

    Euch sind euch leider noch weitere Fehler unterlaufen:

    Der NFS kann nach einer Prüfung auch als 2. Mann eingesetzt werden.

    RA die Ihre Ausbildung bis 2014 begonnen haben dürfen diese auch fertig machen, dh die letzten RA werden 2016 fertig werden.

    Bei der Aufbauschulungsproblematik habt Ihr nicht darauf hingewiesen das jeder RA

    sich ohne Schung direkt das Staatsexamen ablegen kann.

    • Bene sagt:

      Hallo Lars!
      Es ist richtig, dass – je nach dem, wann das RettAssG außer kraft gesetzt wird, zwei Jahre später die letzt RA’s geprüft werden; haben wir nie ausgeschlossen 😉 Trotzdem fehlt dann noch ein Jahr bis die ersten Notfallsanitäter fertig sind.
      Zur Aufbauschulungsproblematik: So leicht, wie du schreibst, ist es leider nicht: Für jeden, der mindestens 5 Jahre den Beruf der Rettungsassistentin/des Rettungsassistenten ausübt, genügt eine Ergänzungsprüfung, die er innerhalb von 7 Jahren (also bis 2021) ablegen muss. Alle Rettungsassistenten, die weniger als 5 Jahre Berufserfahrung haben, müssen neben der Ergänzungsprüfung erneut zur Vorbereitung eine 480 bzw. 960 Stunden andauernde Ausbildung ableisten.
      Vielen Dank dir!

Kommentare sind geschlossen.